Biertouren - Exkurs in die Biervielfalt

Bier gehört zu den beliebtesten alkoholischen GetrĂ€nken der Deutschen – doch warum ist es so beliebt? Und seit wann gibt es das flĂŒssige Gold ĂŒberhaupt? All das und noch viele weitere interessante Informationen und lustige Fakten zeigen wir Euch im Folgenden. Oder Ihr entdeckt die Welt des Bieres einfach selbst: Bei verschiedenen Biertouren lernt Ihr so viel ĂŒber historische Brauereien, außergewöhnliche Braumeister*innen und feine BierspezialitĂ€ten.

Inhalt

Geschichte des Bieres

Die Geschichte des Bieres reicht mehrere Tausend Jahre zurĂŒck. Die Ă€ltesten Hinweise auf das Bierbrauen stammen bereits aus dem Jahr um 4.000 v. Chr. Die Legende besagt dabei, dass ein sumerischer BrotbĂ€cker seinen Teig zu lange in der Sonne stehen ließ, sodass die Hefekulturen einen GĂ€rprozess in Gang setzten. Das Ergebnis war eine pappige, klebrige Masse mit berauschender Wirkung, der VorlĂ€ufer des heutigen Bieres. Die Sumerer entwickelten die Bierkultur stetig weiter und kannten bereits vier Möglichkeiten aus vergorenem Teig Bier herzustellen. Im Laufe der Zeit entwickelten viele verschiedene Kulturen ihre eigenen Braumethoden und Brautraditionen.

Im alten Ägypten zum Beispiel, spielte das Bier im alltĂ€glichen Leben eine wichtige Rolle und wurde ĂŒberwiegend von Arbeitern, Adeligen und als Opfergabe an die Götter konsumiert. Schon auf Wandmalereien und Schriftzeichen ist dies zu sehen. Auch die Germanen brauten schon um 800 v. Chr., was zahlreiche Funde von Bieramphoren belegen. Dort war das Bierbrauen ĂŒbrigens Frauensache.

WĂ€hrend des Mittelalters breitete sich das Bierbrauen auch in Europa aus und es entstanden verschiedene Biersorten und Brauereien. Besonders in den Klöstern wurde die Kunst des Bierbrauens weiterentwickelt. Die Mönche legten dafĂŒr HopfengĂ€rten an und verfeinerten stĂ€ndig den Geschmack des Bieres. Die Bierbrauer in den HansestĂ€dten profitierten dabei vor allem von den neuen, internationalen Handelswegen. Bremen wurde zum bedeutendsten Brauhandelsplatz und von dort wurden große Mengen nach Holland, England und Skandinavien exportiert. Auch die Stadt Einbeck machte sich einen Namen als Brauermetropole. Zu dieser Zeit hatte das Bier aus dem Norden Deutschlands einen besseren Ruf als das aus den BraustĂ€tten Bayerns.

Doch in der expandierenden Brauwirtschaft wollten sich auch Einige auf Kosten der Zecher bereichern und panschten somit das Bier. Vor allem in Augsburg wurden viele BierverdĂŒnner entlarvt. Aus diesem Grund sah sich Kaiser Friedrich genötigt, fĂŒnf Gulden Strafe zu verhĂ€ngen, wenn schlechtes Bier ausgeschenkt wurde. Eine landesweite Verordnung folgte dann am 23. April 1516 von den bayrischen Herzögen Wilhelm IV. und Ludwig X. Sie sollte sicherzustellen, dass das GetrĂ€nk von hoher QualitĂ€t und ohne ZusĂ€tze hergestellt wird. Das Reinheitsgebot war somit geschaffen. Es gehört zu den Ă€ltesten lebensmittelrechtlichen Vorschriften der Welt und regelt die Zusammensetzung von Bier in Deutschland. Das Reinheitsgebot schreibt vor, dass zur Herstellung nur die drei Zutaten Wasser, Gerstenmalz und Hopfen genutzt werden dĂŒrfen. Hefe, die als vierte Zutat fĂŒr die GĂ€rung notwendig ist, wurde spĂ€ter anerkannt, als ihre Rolle in der Bierherstellung besser verstanden wurde. Im Laufe der Zeit wurde das Reinheitsgebot zu einem Symbol fĂŒr die deutsche Bierkultur. Heute ist es jedoch kein bindendes Gesetz mehr, sondern dient eher als traditionelles Merkmal. Viele deutsche Brauereien befolgen jedoch weiterhin die Prinzipien des Reinheitsgebots bei der Herstellung ihrer Biere.

Mit der Industrialisierung und dem technischen Fortschritt war es schließlich möglich ein Bier in gleichbleibender QualitĂ€t zu produzieren, was die Verbreitung des Bieres weiter förderte. Auch der Aufbau des Schienennetzes revolutionierte den Transport und brachte neue Möglichkeiten der Auslieferung. 1822 fand der Mikrobiologe Louis Pasteuer außerdem heraus, dass es zwei unterschiedliche Hefearten gibt, ober- und untergĂ€rige. UntergĂ€rige Hefe sinkt gegen Ende des GĂ€rungsprozesses zu Boden, obergĂ€rige steigt wegen ihrer grĂ¶ĂŸeren ZelloberflĂ€che nach oben. Beide Hefearten vergĂ€ren die Zucker unterschiedlich und produzieren verschiedene Nebenprodukte. Auch die Erfindung von KĂŒhlsystemen sorgte schließlich fĂŒr gut temperiertes Bier und ermöglichte das Brauen von untergĂ€rigem Bier im Sommer.

Heute ist das GetrĂ€nk weltweit verbreitet und spielt in vielen Kulturen eine bedeutende soziale und wirtschaftliche Rolle. Es gibt eine große Biervielfalt, die von traditionellen Brauereien aber auch von unabhĂ€ngigen Craft-Brauereien hergestellt wird.

14.000 Jahr Bier
play_circle_filled
Mit dem Abspielen dieses Videos erlaubst du Youtube, Cookies in deinem Browser zu nutzen.
Video Placeholder Image

Biersorten

Bier ist nicht gleich Bier. Es gibt eine Vielzahl an Biersorten, die sich in Geschmack, Farbe, StÀrke und Braustil unterscheiden. Im Folgenden stellen wir Euch einige der bekanntesten Biersorten vor:

Lager: Eine der am weitesten verbreiteten Biersorten. Hierbei handelt es sich um ein untergĂ€riges Bier mit heller Farbe und leichtem Geschmack. Es wurde bereits 1839 erfunden. Der Name kommt vom Lagerprozess, mit dem das Bier frĂŒher ein ganzes Jahr ĂŒberstehen konnte.

Ale: Ale kommt eigentlich von den britischen Inseln, ist hier aber mittlerweile auch sehr beliebt. Diese Biersorte wird mit obergÀriger Hefe gebraut und kann eine Vielzahl an Geschmacksrichtungen haben, darunter Pale Ale, Indian Pale Ale, Brown Ale und Stout.

Alkoholfreies Bier: Alkoholfreies Bier ist nicht zwingend alkoholfrei. Bis zu 0,5 % sind erlaubt, damit es noch als alkoholfrei gilt. Mit modernen Brauverfahren sind bis zu 0,01 % möglich, weniger jedoch nicht.

Weizenbier: Auch bekannt als Weißbier, wird es auch einem hohen Anteil an Weizenmalz hergestellt und hat einen sĂŒĂŸlichen, oft fruchtigen Geschmack. Es wird ĂŒberwiegend in SĂŒddeutschland getrunken und dort vor allem im Sommer. Damit das Bier als Weizen bezeichnet werden kann, muss es mit mindestens 50% Weizenmalz gebraut werden. Die Hefe ist dabei fĂŒr den beschriebenen sĂŒĂŸlichen Geschmack verantwortlich.

Pilsner: Diese Biersorte ist in Deutschland die beliebteste ĂŒberhaupt. Bei Pils handelt es sich um ein untergĂ€riges Bier mit hohem Hopfenanteil und einer goldenen Farbe. Pilsner ist bekannt fĂŒr seine Bitterkeit und Frische. Benannt ist es nach der tschechischen Stadt Pilsen, erfunden hat es jedoch der Braumeister Josef Groll aus Bayern. Die Farbe erinnert an flĂŒssiges Gold, außerdem ist es oft recht herb.

Porter: Porter ist ein dunkles Bier mit oft röstigen und schokoladigen Aromen. Die Definition des Porters schwankt dabei je nach Land: In England ist Porter beispielsweise obergĂ€rig und hört bei 5 % Alkohol schon auf. Eine cremige Schaumkrone und ein durchschnittlicher KohlensĂ€uregehalt sind darĂŒber hinaus typisch fĂŒr Porter.

Pale Ale: Pale Ale besteht zu einem großen Anteil aus hellem Malz, wodurch die hellbraune, fast durchsichtige Farbe kommt. Es entstand im frĂŒhen 18. Jahrhundert, der Begriff wird schon seit 1703 benutzt. Das obergĂ€rige Bier wird bei bis zu 25° Celsius oder mehr gegoren. Es wird inzwischen ĂŒberall auf der Welt getrunken und viele LĂ€nder haben ihre eigenen Varianten des Pale Ales entwickelt.

Bockbier: Ein starkes Bier mit reichem, malzigem Geschmack und meistens dunkler Farbe. Das Bockbier wird meist eher in der dunkleren Jahreszeit getrunken, in Franken wird der Herbst sogar jedes Jahr zur Bockbiersaison.

Lambic: Ein belgisches Bier, das spontan fermentiert wird und oft mit FrĂŒchten wie Kirschen oder Himbeeren versetzt ist. Auf den Einsatz von Hefe wird verzichtet, was fĂŒr eine spontane GĂ€rung sorgt.

Kölsch: Ein helles, leichtes Bier aus Köln, das oft als obergĂ€riges Bier mit lagerĂ€hnlichen Eigenschaften beschrieben wird. Der Name Kölsch ist reserviert fĂŒr Brauereien aus der namensgebenden Region Köln, an anderen Orten ist dieser Name nicht zulĂ€ssig.

NatĂŒrlich gibt es noch viel mehr Biersorten auf der ganzen Welt. Dabei besitzt jede Biersorte eigene Merkmale und GeschmĂ€cker, was Bier zu einer faszinierenden und vielfĂ€ltigen GetrĂ€nkeoption macht.

Warum ist Bier so beliebt?

Eben diese große Vielfalt der verschiedenen Sorten ist ein Grund, warum Bier so beliebt ist. Allein in Deutschland werden ĂŒber fĂŒnfzig verschiedene Bierarten produziert, sodass einfach fĂŒr jeden das Passende dabei ist. Außerdem gehört Bier fĂŒr die Deutschen zum Alltag. Es ist nicht teuer und ĂŒberall verfĂŒgbar, was es zum perfekten GetrĂ€nk macht, um es in Gesellschaft zu trinken. Viele Biere werden in Fass- und in Flaschenform verkauft, was sie darĂŒber hinaus zugĂ€nglicher macht. Im Jahr 2020 trank bspw. jeder und jede Deutsche im Schnitt 87 Liter Bier, wodurch Deutschland im europĂ€ischen Vergleich weit vorne liegt. Außerdem hat das Bier in Deutschland eine lange Tradition und weitreichende Geschichte, die es einzigartig und besonders machen. Es gibt viele Brauereien, die Biere in hervorragender QualitĂ€t brauen und das Reinheitsgebot trĂ€gt natĂŒrlich auch zur Sicherstellung der QualitĂ€t bei.

Arten von Biertouren

Bierfeste finden seit 2013 in ganz Deutschland statt. Nach den drei ersten Bierfesten in Hannover, Braunschweig und OsnabrĂŒck finden Bierfeste nun schon seit zehn Jahren in ganz Deutschland statt. Dort wird die Bierkultur gefeiert und zelebriert. Bei jedem Bierfest gibt es zahlreiche regionale, nationale und internationale BierspezialitĂ€ten zu entdecken und auch fĂŒr leckeres Essen und tolle musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Über 100 verschiedene Biersorten aus der ganzen Welt warten auf Euch und somit ist fĂŒr jeden etwas dabei. Ob Ihr Bierliebhaber oder einfach nur neugierig seid, die Bierfeste sind der perfekte Ort, um die Vielfalt der Braukunst zu entdecken und das ein oder andere Glas zu genießen. An verschiedenen Food-StĂ€nden findet Ihr außerdem eine Vielzahl an Speisen, dazu bietet ein buntes Rahmenprogramm Unterhaltung, Genuss und Informationen rund um das Bier. Ein Besuch in einer Stadt in Eurer NĂ€he lohnt sich auf jeden Fall!

Bei Bierwanderungen könnt Ihr bei einer Wanderung durch die schöne Landschaft mehr ĂŒber die deutsche Braukultur erfahren. Insbesondere in Franken werden die Bierwanderungen hĂ€ufig angeboten, da die Region die höchste Brauereidichte Deutschlands besitzt und das Wandern von Brauerei zu Brauerei daher sehr einfach ist. Auf vielen verschiedenen Wanderwegen habt Ihr dann die Möglichkeit, in eine oder mehrere der vielen Traditionsbrauereien einzukehren und das ein oder andere Bier zu trinken. Nebenbei lernt Ihr noch spannendes zum Thema Bier und blickt hinter die Kulissen der Brauereien. WĂ€hrend der Wanderungen lernt Ihr die ruhige und wunderschöne Natur Frankens kennen. Auch in anderen StĂ€dten werden die Bierwanderungen mittlerweile angeboten.

Wem das alles noch nicht reicht, der kann bei einem Braukurs selbst Hand anlegen. Dort lernt Ihr die hohe Kunst des Bierbrauens vom Maischen, ĂŒbers LĂ€utern bis zum Kochen. Der Braumeister erzĂ€hlt außerdem viele spannende Fakten und Geschichten, sodass Ihr auch noch einiges lernt. Dabei darf das ein oder andere Bier natĂŒrlich auch nicht fehlen!

Heineken Experience Amsterdam - großer Stern an der Wand mit Bar im Vordergrund und grĂŒnem Schriftzug darĂŒber

Biertouren sind organisierte AusflĂŒge oder Reisen, bei denen die Teilnehmenden verschiedene Brauereien besuchen und mehr ĂŒber die Bierherstellung, die Geschichte des Bieres und die verschiedenen Biersorten erfahren. WĂ€hrend einer Biertour bekommen Ihr einen Einblick in den Brauprozess und lernen mehr ĂŒber die verschiedenen Schritte der Bierherstellung. NatĂŒrlich wird das Bier im Anschluss auch probiert.  Biertouren werden in verschiedenen Regionen und LĂ€ndern angeboten, die eine reiche Brautradition besitzen, wie bspw. Deutschland, die Niederlande oder Tschechien.

Bei einer Biertour durch die HeinekenÂź Brauerei Amsterdam könnt Ihr die Geschichte des weltberĂŒhmten HeinekenÂź Bieres entdecken und eine tolle Zeit in Amsterdam verbringen.  In der dazugehörigen HeinekenÂź Experience lernt Ihr alle Aspekte des legendĂ€ren Familienunternehmens kennen und lĂŒftet die Geheimnisse der Herstellung des Bieres. Außerdem könnt Ihr bspw. Eure eigene Bierflasche mit Eurem Namen gestalten, bevor zwei gekĂŒhlte HeinekenÂź Biere auf Euch warten.

BrauhĂ€usertouren werden vor allem in Köln angeboten, was an der hohen Anzahl und der weitreichenden Geschichte der BrauhĂ€user in der Stadt liegt. Dabei erfahrt Ihr spannendes zum Kölsch, den Köbes und lernt zum Beispiel warum immer auch ein Beichtstuhl im Brauhaus steht. Bei einer Tour erfahrt Ihr spannendes zur Stadt selbst, lernt aber auch die bekanntesten BrauhĂ€user Kölns kennen. In der Regel werden mindestens drei BrauhĂ€user besichtigt, zu den bekanntesten zĂ€hlen bspw. das FrĂŒh oder das Sion, aber auch die kleinen werden bei einer FĂŒhrung nicht außen vor gelassen.

Bei uns könnt Ihr direkt eine Brauhaustour durch die Altstadt von Köln mit einer Übernachtung in der Domstadt buchen. Dabei besucht Ihr drei typische Kölner BrauhĂ€user mit einem Guide. WĂ€hrend Ihr dort ein Kölsch genießt, hört Ihr spannende Geschichten ĂŒber die Altstadt Kölns und die BrauhĂ€user.

Kölsch im Brauhaus beim Köln Wochenende
Bahnanreise zubuchbar
Standort der Reise
Brauhaustour Köln
Inklusive:
  • 1x Teilnahme an der Brauhaustour in der Kölner Altstadt
  • 1 Kölsch pro Brauhaus inklusive
  • Übernachtung(en) im Hotel Ihrer Wahl
Bewertungen
ab 000,00 â‚Ź p.P.
Heineken Experience Amsterdam Theke in der Best Dam Bar mit ZapfsĂ€ulen und Flaschen mit grĂŒner Beleuchtung
Bahnanreise zubuchbar
Standort der Reise
HeinekenÂź Experience Amsterdam
Inklusive:
  • 1x Eintritt in die HeinekenÂź Experience Amsterdam
  • 2 HeinekenÂź Biere in der Best ‘Dam Bar
  • 1x Übernachtung im Hotel Ihrer Wahl
Bewertungen
ab 000,00 â‚Ź p.P.

Lustige Fakten rund um das Bier

  • Frauen waren die ersten Bierbrauerinnen und den MĂ€nnern war es im alten Ägypten verboten, Bier zu brauen oder zu verkaufen.
  • Die Angst vor einem leeren Bierglas heißt Cenosillicaphobie.
  • Das stĂ€rkste Bier der Welt kommt aus Schottland. Das „Snake Venom“ hat sage und schreibe 67,5 %. Zum Vergleich: Wodka hat traditionell 40 %.
  • Am ersten Freitag im August findet der internationale Tag des Bieres statt.
  • Deutschland ist mit ĂŒber 1500 Brauereien und mehr als 5000 Biermarken Weltmeister.  
close arrow_back_ios arrow_forward_ios