Autostadt Wolfsburg – Ein Blick hinter die Kulissen

VW Autostadt Wolfsburg, Auto vor Schriftzug am Mittelland Kanal

Ein Interview mit Jan-Malte Kistler, dem Betriebsleiter der VW-Autostadt in Wolfsburg.

Inhalt

Liebe eventreise-Fans,

wir freuen uns, Euch heute mit hinter die Kulissen der Autostadt in Wolfsburg zu nehmen. Die Autostadt ist bereits seit mehreren Jahren ein fester Bestandteil unseres Reiseangebots und zÀhlt zu den beliebtesten Ausstellungen in Deutschland. Jan-Malte Kistler, der Betriebsleiter der Autostadt Wolfsburg, hat sich nun die Zeit genommen, um Euch und uns spannende Einblicke in die Autostadt zu gewÀhren.

Zum Interviewpartner Jan-Malte Kistler

Svea L.: Hallo Herr Kistler, vielen Dank fĂŒr Ihre Zeit und dass Sie uns ein paar Fragen beantworten. Stellen Sie sich gern zunĂ€chst einmal selbst vor.

Jan-Malte Kistler: Ein schönes „Moin“ aus Wolfsburg und vielen Dank fĂŒr die Einladung zum Interview. Ich bin Jan-Malte Kistler, 49 Jahre alt und bin der Betriebsleiter der Autostadt in Wolfsburg. Wenn ich nicht gerade mit meinem tollen Team dabei bin, unseren GĂ€sten eine erlebnisreiche und begeisternde Zeit in der Autostadt zu ermöglichen, lasse ich mich auf Reisen gerne inspirieren und versuche bei jeder Möglichkeit, neue Freizeitparks zu besuchen.

Zur Autostadt Wolfsburg

Svea L.: Bevor wir uns nun zusammen hinter die Kulissen der Autostadt begeben: Wer oder was ist die Autostadt in Wolfsburg ĂŒberhaupt und wie ist sie entstanden? Inwiefern hat sie sich seitdem entwickelt?

Jan-Malte Kistler: Die Autostadt ist die Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns und seiner Marken und macht die Werte des Konzerns und das Thema MobilitĂ€t in all ihren Facetten erlebbar. DarĂŒber hinaus ist der Themenpark fĂŒr MobilitĂ€t auch ein außerschulischer Lernort und zugleich das weltweit grĂ¶ĂŸte automobile Auslieferungszentrum. Bis 1998 war das 28 HA große Areal noch eine Industriebrache mit ParkplĂ€tzen und Kohlehalden. Nach einer zweijĂ€hrigen Bauzeit öffnete die Autostadt am 01. Juni 2000 ihre TĂŒren.

Svea L.: Seitdem ist die Autostadt stetig gewachsen und gehört inzwischen zu den beliebtesten Automobilmuseen und -ausstellungen. Welche Rolle spielt denn die Autostadt sowohl in der Automobilindustrie als auch in der Tourismusbranche?

Jan-Malte Kistler: Die Autostadt hat Wolfsburg auf die touristische Landkarte gesetzt und den Boden fĂŒr die Erlebnisstadt Wolfsburg mit ihren mittlerweile vielen Attraktionen bereitet. Das hat auch die AttraktivitĂ€t des Konzernstandorts Wolfsburg gestĂ€rkt.

Nirgendwo sonst ist der Austausch in der Automobilindustrie ganzjĂ€hrig so intensiv. Die Kombination von Großbauten, Pavillons, einer erholsamen Parklandschaft mit WasserflĂ€chen und Events ist im Automobilsektor einzigartig.

Hinter den Kulissen von Jan-Malte Kistler

Svea L.: Welche berufliche Laufbahn haben Sie vor der Autostadt verfolgt? Und wie sind Sie letztendlich zur Autostadt gekommen?

Jan-Malte Kistler: Ich hatte die Möglichkeit, viel von der Welt zu sehen, in großartigen touristischen Unternehmen zu arbeiten und an vielen spannenden Projekten mitzuwirken. So bin ich nach verschiedenen Stationen, u. a. Bereichsleiter Marketing & Sales bei TUI ROBINSON, als GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Merlin Entertainments Gruppe (Madame Tussauds, Sealife, Legoland Discovery Center, Dungeons) und Country Manager der Walt Disney Company im August 2019 zum Team der Autostadt gekommen. Die Chance, Parkleiter in der Autostadt zu werden und ihre Entwicklung mitzugestalten, war fĂŒr mich sehr reizvoll.

VW Autostadt Wolfsburg, Auto vor Schriftzug am Mittelland Kanal

Svea L.: Da stehen ja wirklich große Namen auf Ihrer Liste, bei denen Sie mit Sicherheit einiges mitnehmen konnten. Wie sieht denn ein typischer Arbeitstag in der Autostadt bei Ihnen aus?

Jan-Malte Kistler: Ich beginne gern bereits frĂŒh um 7.30 Uhr. Typisch an meinem Arbeitstag ist, dass er sehr abwechslungsreich und immer sehr dynamisch ist. In einem Bereich, in dem 300 Mitarbeitende tĂ€tig und tĂ€glich sehr viele Besucher*innen zu Gast sind, ist immer viel los. In meinem Job geht es hauptsĂ€chlich um Organisation und Koordinierung. SelbstverstĂ€ndlich lĂ€uft auch nicht immer alles glatt, so dass auch zahlreiche Adhoc-Aufgaben anfallen. Das fĂ€ngt bei verspĂ€tet anreisenden GĂ€sten an, geht ĂŒber Park-Tickets, die verloren gegangen sind, bis hin zur Koordinierung großer Events mit tausenden GĂ€sten. Gerade bei letzterem arbeite ich eng mit der Stadt Wolfsburg zusammen, um die Rahmenbedingungen fĂŒr die sichere DurchfĂŒhrung solcher Events zu gewĂ€hrleisten.

Svea L.: Das klingt wirklich spannend und sehr vielfÀltig. Und vor allem alles andere als langweilig! Was gefÀllt Ihnen besonders an Ihrem Job?

Oldtimerausstellung in der VW Autostadt Wolfsburg

Jan-Malte Kistler: Mir gefĂ€llt es besonders gut, gemeinsam mit meinem großartigen Team, unseren GĂ€sten einen unvergesslichen Tag zu bereiten. DafĂŒr muss hinter den Kulissen alles gut vorbereitet und organisiert sein. Dazu gehe ich regelmĂ€ĂŸig in den persönlichen Austausch mit meinen Mitarbeiter*innen, die den direkten Kundenkontakt haben. Denn fĂŒr mich gilt: Nur gemeinsam sind wir stark.

Svea L.: Ein sehr schönes Motto, das vor allem fĂŒr schwierige Zeiten wertvoll sein kann. Was waren denn bisher die grĂ¶ĂŸten Herausforderungen fĂŒr Sie?

Jan-Malte Kistler: Vorab: Herausforderungen schĂ€tze ich sehr, weil sie ungeahnte Chancen fĂŒr positive VerĂ€nderungen mit sich bringen. Die grĂ¶ĂŸte Herausforderung fĂŒr mich war die temporĂ€re Schließung des Parks in der Pandemie im Jahr 2020. Wir sind trotz der rĂ€umlichen Trennung noch weiter zusammengerĂŒckt. Als wir im Juni 2020 wieder schrittweise öffnen konnten, waren wir ĂŒberglĂŒcklich.

Svea L.: Das kann ich mir vorstellen. Auch wenn die Pandemie weltweit einen großen Einfluss hatte, wurden vor allem die Tourismus- und Veranstaltungsbranchen schwer getroffen. Was waren denn im Gegenzug bisher die schönsten Erlebnisse fĂŒr Sie?

Jan-Malte Kistler: Wenn ich ehrlich bin, bringt jeder Tag schöne Erlebnisse mit sich. Das beginnt bereits, wenn ich auf dem Weg zur Autostadt bin und auf der StadtbrĂŒcke ĂŒber dem Mittellandkanal die ankommenden GĂ€ste treffe. Erst vor kurzem bin ich am Morgen einer Familie begegnet, die strahlend auf der BrĂŒcke mit Blick auf das Volkswagen-Werk ein Selfie gemacht hat.

Panoramablick auf die VW Autostadt Wolfsburg am Tag

Worauf sich die Besucher*innen freuen können

Svea L.: So sollte es im besten Fall in jedem Job sein. Diese positive Einstellung spiegelt sich dann natĂŒrlich auch den GĂ€sten gegenĂŒber wider. Wenn Sie sich nun selbst als Besucher betrachten, welche Bereiche/Ausstellungen der Autostadt sind Ihre persönlichen Favoriten?

Ausstellung von Oldtimern ĂŒber verschiedene Etagen in der Autostadt Wolfsburg

Jan-Malte Kistler: Wie viel Zeit habe ich, um darĂŒber zu erzĂ€hlen? (lacht) Oder um es so zu sagen, gerade die Vielfalt der Autostadt inspiriert mich sehr. Das ZeitHaus, unser markenĂŒbergreifendes Automobilmuseum, ist fĂŒr mich ein magischer Ort. Hier werden Erinnerungen wach und die Fantasie wird, wie bei einem guten Kinofilm, angeregt. Es ist faszinierend zu sehen, welche Innovationen die Automobilindustrie hervorgebracht hat und wie diese unser Leben bis heute beeinflussen.

Svea L.: Ein weiteres Thema, das auch fĂŒr die Automobilbranche höchst spannend ist, ist das (zukĂŒnftige) Verhalten in Bezug auf die Nachhaltigkeit. Welche Herausforderungen und Chancen sehen Sie fĂŒr die Autostadt im Zusammenhang mit ElektromobilitĂ€t und autonomen Fahrzeugen?

Jan-Malte Kistler: Das ist eine spannende Frage. Die Autostadt macht die Innovationsprozesse des Volkswagen Konzerns erlebbar. Die GĂ€ste können bei uns bei einer kostenfreien Probefahrt erleben, dass E-MobilitĂ€t nicht nur sinnvoll ist, sondern auch Spaß macht. Vor Ort können sie ihre Fragen direkt stellen. In den Ausstellungen erfahren sie auch viel ĂŒber den ĂŒbergeordneten Kontext, zum Beispiel, dass sich der Volkswagen Konzern zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2050 bilanziell CO2-neutral zu sein. Oder ĂŒber das autonome Fahren, das Volkswagen gemeinsam mit MOIA schon ab 2025 in Hamburg fĂŒr Kund*innen erlebbar machen will.

Hier nimmt die Autostadt in ihrer Kommunikationsfunktion eine wichtige Rolle ein, um sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, z. B. am Exponat “Autonomes Fahren und Nachhaltigkeit” im Level Green der Konzernwelt.

Svea L.: Und was unterscheidet die Autostadt von anderen Automobilmuseen oder Themenparks und was macht sie zu einem einzigartigen Erlebnis fĂŒr Besucher*innen?

Autostadt VW Wolfsburg Ausstellung ID3

Jan-Malte Kistler: Ich habe die Autostadt als einen faszinierenden Ort kennengelernt. Das Thema MobilitĂ€t wird hier auf so vielfĂ€ltige und ĂŒberraschende Weise in Architektur, Kunst und natĂŒrlich auch durch historische und aktuelle Fahrzeuge erlebbar. Vor allem aber sind es die Menschen, die hier arbeiten und an 363 Tagen im Jahr durch ihre besondere Serviceorientierung unseren GĂ€sten einen besonderen Besuch ermöglichen.

Svea L.: Um nun mal einen Blick in die Zukunft zu wagen: Welche PlĂ€ne gibt es fĂŒr die Autostadt oder wurden bereits umgesetzt? DĂŒrfen oder möchten Sie davon schon etwas verraten?

Jan-Malte Kistler: “Die Autostadt ist im stĂ€ndigen Wandel.” (lacht) Die Autostadt befindet sich bereits in der Planung zahlreicher, neuer Attraktionen fĂŒr die Autostadt. Doch zuviel möchte ich nicht verraten, lassen Sie sich einfach ĂŒberraschen.

Svea L.: Das werden wir mit Sicherheit! Seit dem 07.07. findet in der Autostadt ja das Sommerfestival mit vielen Konzerten und einem bunten Rahmenprogramm statt. Haben Sie bereits Konzerte besucht und falls ja, welche haben Ihnen am besten gefallen? Worauf freuen Sie sich?

Jan-Malte Kistler: Ich bin ein Fan der großen Show und da haben wir wieder ein großartiges und vielfĂ€ltiges Programm mit nationalen und internationalen KĂŒnstler*innen zusammengestellt, das fĂŒr alle GĂ€ste der Autostadt etwas bietet. DarĂŒber hinaus bietet die wunderbare Parklandschaft mit dem Cool Summer Island die ideale Kulisse fĂŒr ein Sommerfestival.

Svea L.: Also die ideale Sommer-AktivitĂ€t fĂŒr die gesamte Familie. Zum Abschluss: Können Sie uns noch eine Anekdote, Insiderwissen oder eine witzige Geschichte aus Ihrer Zeit bei der Autostadt erzĂ€hlen?

Jan-Malte Kistler: Bei meinem Start hier in der Autostadt bin ich auf ein offenes, motiviertes und engagiertes Team gestoßen. Daher freut es mich sehr zu sehen, dass nicht nur mein “Moin”, sondern auch ein kollegiales Du und ein direkter Umgang miteinander gepflegt werden. Das Angebot der offenen TĂŒr wird gerne und oft angenommen. Dies fĂŒhrt zu unzĂ€hligen schönen, witzigen Begegnungen. Mehr soll hier nicht verraten werden.

Svea L.: Herr Kistler, wir danken Ihnen herzlich fĂŒr Ihre Zeit, Ihre Antworten und die spannenden Einblicke, die Sie uns hinter die Kulissen der Autostadt gewĂ€hrt haben!

Oldtimerausstellung in der VW Autostadt Wolfsburg
Bahnanreise zubuchbar
Standort der Reise
VW Autostadt Wolfsburg – Ticket + Hotel
Inklusive:
  • 1x Autostadt Ticket
  • Übernachtung im Leonardo Hotel Wolfsburg City Center
  • inkl. FrĂŒhstĂŒck
Bewertungen
ab 000,00 â‚Ź p.P.

Liebe eventreise-Fans, wir hoffen, dass Ihr das Interview genauso spannend fandet wie wir. Ein Besuch der Autostadt in Wolfsburg lohnt sich allemal und ist nicht nur fĂŒr Autofans empfehlenswert. Bis zum 20.08. könnt Ihr zudem noch das Sommerfestival in der Autostadt mit tollen Live-Konzerten besuchen. Und solltet Ihr noch Fragen an Jan-Malte Kistler haben, schreibt uns diese gern an info@eventreise.de. Wir leiten diese gern weiter und geben Euch anschließend eine RĂŒckmeldung.

close arrow_back_ios arrow_forward_ios